sea-shells-1886613_1280

Ein Highlight unserer Zeit auf Kangaroo Island: Meine 8-jährige Enkelin zeigte mir die Muscheln, die sie am Strand gesammelt hatte. Wir staunten über die Wirbel und die Formen, die harmonischen Farben und das komplizierte Muster der Markierungen. Sie rief: „Gott ist ein Künstler!“

Das ist eine schöne theologische Beobachtung für einen Achtjährigen oder für jemanden jeden Alters. Das ist auch eine schöne ästhetische Beobachtung.

Die ästhetische Form einer Muschel wurde mit den Proportionen und Harmonien der klassischen Kunst und Architektur in Verbindung gebracht. Was von einem menschlichen Künstler höchstes Talent, Lernen, Rationalität und Geschick erfordert, wird von einem winzigen nicht rationalen Tier ausgeführt, das nur seine Hülle entsprechend seiner Natur und der Natur der Realität herausdreht.

Es gibt verschiedene Arten von Schalen und verschiedene Arten von Spiralen, und die Anwendbarkeit der mathematischen Formel wie die Fibonacci-Sequenz ( und die damit verbundene „Golden Ratio“ (Phi = 1.618. . .) ist Gegenstand einiger Diskussionen und Kontroversen. Aber der Punkt bleibt.

Ästhetische Form ist in das Gewebe der Schöpfung eingebaut. Und die Schöpfung – ob des Universums oder eines Gemäldes, eines Musikstücks oder eines Romans – bringt Kreativität mit sich. Ja, Gott ist ein Künstler.

Menschliche Künstler fast jeder Kunstform, die fast jeden Stil benutzten, behaupteten, dass sie „die Natur nachahmen.“ Klassische Künstler imitierten die Natur in ihrer Ordnung. Romantische Künstler imitierten die Natur in ihrer Wildheit. Aber der Bezugspunkt für sie alle und die Quelle ihrer Standards sowie ihr Gegenstand war „Natur“; das heißt, objektive Realität.

Mit dem 20.Jahrhundert wandten sich jedoch viele Künstler von der Natur ab. Die objektive Realität wich dem subjektiven Ausdruck. Kunst wurde zu dem, was ein Künstler machte.

Aber Künstler, was auch immer ihre Theorien sind, können sich der Natur nicht entziehen. Die Farbpalette eines Malers ist ein objektives „Gegeben“, basierend auf den objektiven Eigenschaften des Lichts und der menschlichen Wahrnehmung. Grün, Rot, Blau, Gelb und alle anderen in all ihren Variationen sind Gottes Erfindungen. Und die Formen und Muster auch der abstrakten Kunst haben ihren Reiz – wenn sie den Betrachter ansprechen – insofern, als sie mit „gegebenen“ Prinzipien von Harmonie und Komposition übereinstimmen.

Jackson Pollack war ein innovativer und radikaler Künstler, der Pionier des abstrakten Expressionismus, der scheinbar zufällig Farbe auf Leinwand schleuderte. Aber wenn die resultierenden Arbeiten optisch ansprechend sind, sind sie genau aus dem Grund, dass Muscheln sind.

Übrigens habe ich gerade Martin Luthers Theologie der Schönheit von Mark Mattes gekauft und kann es kaum erwarten, sie zu lesen. Ich traf Prof. Mattes vor nicht allzu langer Zeit auf einer Konferenz und er erzählte mir von diesem Projekt, das klingt sehr vielversprechend. Ich werde es überprüfen, sobald ich wieder in den Staaten bin. Aber ich sehe schon, dass diejenigen, die annehmen, Luther hätte nichts über Ästhetik zu sagen, eine große Überraschung erleben werden.

Foto von paulbr75, via , CC0, Creative Commons

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.