Bild: ColourboxLebensmittelallergie ist nach wie vor eines der wichtigsten Sicherheitsbedenken bei Lebensmitteln, die aus GVO (gentechnisch veränderten Organismen) gewonnen werden. Vor der Freisetzung eines GVO müssen die Hersteller die Risiken berücksichtigen, die der GVO für Lebensmittelallergiker darstellt, sowie das Potenzial, neue Allergene einzuführen. Die Codex-Alimentarius-Kommission und die EFSA empfehlen Verfahren zur Bewertung der neuen Proteine in den GVO auf potenzielle Allergenität. Die Verfahren sollen neue Proteine aussortieren, die wahrscheinlich Allergien auslösen. Bisher wurde festgestellt, dass keine aus GVO gewonnenen Lebensmittel neue Allergien auslösen.

Weitere Informationen

Die Kodex-Empfehlungen:

  • FAO / WHO Lebensmittelstandards. Codex Alimentarius. Grundsätze für die Risikoanalyse von Lebensmitteln aus der modernen Biotechnologie. CAC/GL 44-2003.

Empfehlungen der EFSA (Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit):

  • Leitfaden des Wissenschaftlichen Gremiums für genetisch veränderte Organismen zur Risikobewertung von genetisch veränderten Pflanzen und daraus gewonnenen Lebens- und Futtermitteln, the EFSA Journal (2006) 99, 1-100.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.