Die Zusammenfassung der Handlung dieser Episode ist möglicherweise zu lang oder zu detailliert. Bitte helfen Sie, es zu verbessern, indem Sie unnötige Details entfernen und prägnanter gestalten. (Januar 2019) (Erfahren Sie, wie und wann Sie diese Vorlagennachricht entfernen können)

Am Tag nach der Ausstrahlung von My Roanoke Nightmare wird es auf dem PaleyFest gezeigt, wo die Besetzung und Crew von Trixie Mattel und Edward Hansen interviewt wurden. Während des Interviews neckt Sidney die Möglichkeit einer zweiten Staffel. Während der Q&A bekennen die tollwütigen Fans ihre Liebe zu verschiedenen Mitgliedern der Besetzung, und die Reenactors konkurrieren um die Aufmerksamkeit des Publikums. Ein britischer Fan liebt Lee und fragt, ob sie ihr ein Bild geben kann, das sie gezeichnet hat, was Lee widerwillig zustimmt. Einige Zeit später macht derselbe Fan ein YouTube-Video, das Lee direkt anspricht und sie fragt, warum sie das Bedürfnis hat, für das Follow-up zu My Roanoke Nightmare zurückzukehren. Sie fährt fort, die abgeleitete Natur des Follow-ups zu kritisieren, sagen, dass es sich erfunden anfühlte und nur das Erbe des Originals trüben würde. In einem anderen Video filmt sich The Real Lot Polk und verspricht Rache an Lee, weil er ihm seine beiden Kinder weggenommen und seine Familienmitglieder getötet hat.

Eine Fernsehserie namens Crack’d dokumentiert Lees Leben, ihre Familie, ihre Sucht nach Pillen, ihren Sorgerechtsstreit, ihre Entführung ihrer Tochter, ihre Ermordung ihres Ex-Mannes Mason und ihren Auftritt bei My Roanoke Nightmare. Während eines Interviews vor der Kamera, Der Bezirksstaatsanwalt behauptet, er habe immer gewusst, dass Lee schuldig war und dass das Filmmaterial der Morde aus Return to Roanoke: Drei Tage in der Hölle beweisen es. Lee wird wegen der Morde vor Gericht gestellt, aber ihr Anwalt nutzt das Horror- und psychologische Trauma, mit dem Lee durch die Polks konfrontiert war, erfolgreich als Verteidigungsstrategie. Nicht zufrieden, Der Staatsanwalt verfolgt sie dann wegen Masons Mordes und, in einem anderen Interview, geht durch seine Beweise für Lees Schuld. Während des Prozesses, Lees Tochter Flora sagt gegen ihre Mutter aus, Sie sagte, sie habe gesehen, wie Lee ihren Vater im Wald ermordet habe. Während ihres Kreuzverhörs fragt Lees Anwalt, warum Flora überhaupt alleine in den Wald gegangen ist. Flora sagt, sie sei rausgegangen, weil sie sich bei Priscilla sicher gefühlt habe, und dies wird vom Anwalt genutzt, um ihre Geschichte in Zweifel zu ziehen. Die Serie Details, die die Jury Lee nicht schuldig Mason Mord gefunden. Der Staatsanwalt zeigt sich frustriert über das Urteil. Nach dem Prozess versucht Lee, mit Flora zu sprechen, wird aber zurückgewiesen. Dies führt den Staatsanwalt zu spekulieren, dass Lee viel verloren trotz gehen frei.

In einer anderen TV-Serie, dem Lana Winters Special, beschreibt die berühmte Reporterin Lana Winters Lees Leben nach ihrem Freispruch: Lee hat ein Bestseller-Buch über ihre erschütternde Tortur geschrieben und Lana ist aus dem Ruhestand gekommen, um sie zu interviewen. Lee ist skeptisch gegenüber Lanas Absichten, gibt aber an, dass Flora ihr Hoffnung gibt, und diese Hoffnung bringt sie durch, gibt aber zu, wenn sie gefragt wird, dass sie nicht viel von Flora sieht. Lana sagt, Lee könne darüber nicht sehr überrascht sein und Lee werde wütend und defensiv. Lana fragt Lee, warum, trotz Angebote von vielen großen Nachrichtenagenturen, Lee nahm sie, und Lee antwortet, dass sie dachte, Lana wäre sympathischer ihre Geschichte mit Gräueltaten gegeben. Lana borstet und sagt, dass sie tun musste, was sie tat, um zu überleben, und dass Lee nur tat, was sie tat, damit sie bei ihrer Tochter sein konnte. Lana lädt Lee ein, direkt mit Flora zu sprechen, und Lee hofft, dass Flora eines Tages verstehen und ihr vergeben kann, was sie getan hat. Lana fragt aus nächster Nähe nach Floras Aufenthaltsort, einen schockierten Lee darüber informieren, dass Flora früher an diesem Tag vermisst wurde, Lee beschuldigen, sie mitgenommen zu haben. Als Lee in Panik gerät, gibt es Geräusche von Sturmgewehrschüssen im Flur. Lot Polk bricht in den Raum ein und bedroht sie, Lana mit dem Kolben seines Gewehrs ausschlagen, als sie versucht, ihn dazu zu überreden, die Waffe aufzugeben. Gerade als er Lee erschießen will, wird er von Polizisten erschossen, die gerade am Tatort angekommen sind.

In einer anderen TV-Show namens Spirit Chasers dringt eine Gruppe paranormaler Ermittler während des Blutmondes in das Haus von Roanoke ein, in der Hoffnung, die gemeldeten Geister des Hauses auf Film festzuhalten. Während das Haus für die Dreharbeiten eingerichtet wird, erklärt der Gastgeber einige seiner Spukgeschichten. Die Serie rekrutiert den Reenactor, der Cricket Marlowe spielte, Ashley Gilbert. Bei Einbruch der Dunkelheit erleben die Teilnehmer verschiedene paranormale Ereignisse, die sie verunsichern. Sie werden von Lee unterbrochen, Suche nach ihrer Tochter, die seit zwei Wochen vermisst wird. Die Geisterjäger bieten an zu helfen, aber sie rät ihnen, aus dem Haus zu fliehen, solange sie können. Wärmebildkameras nehmen die Geister der Familie Chen auf und die Stimme von Priscilla wird aufgezeichnet. Lee rät ihnen noch einmal zu gehen und macht sich auf die Suche nach Priscilla. Die Verfolger ignorieren Lees Rat und versuchen, ihr zu folgen, werden aber von dem Schweinchenmann (der Ashley tötet), der skitternden Kreatur und verschiedenen Geistern im Haus angegriffen. Der Rest der Geisterjäger versucht zu fliehen, Polizeiautos draußen sehen, aber sowohl sie als auch die Polizei werden von Thomasin und ihrem Mob getötet. Im Inneren des Hauses sind Flora und Lee wieder vereint.

Am nächsten Tag berichtet ein Nachrichtenbericht über Lees 14-stündige Auseinandersetzung mit der Polizei im Roanoke House. Es wird angenommen, Lee Flora entführt und hält sie als Geisel. Lana sympathisiert schließlich mit Lee und gibt zu, dass sie ihre Zielstrebigkeit bei der Rettung ihrer Tochter versteht. Am späten Nachmittag, im Inneren des Hauses, Lee und Flora beginnen sich wieder zu verbinden und Lee erklärt, dass ihre Fehler immer zu Floras Gunsten waren. Lee entschuldigt sich aufrichtig und bittet emotional um Vergebung. Lee will, dass Flora nach Hause kommt, aber Flora will sich opfern, indem sie das Haus niederbrennt und für alle Ewigkeit als Geist bleibt, damit sie Priscilla vor Thomasin beschützen kann. Lee bietet an, Floras Platz einzunehmen, damit Flora gehen und ihr Leben leben kann. Nach einem Gespräch mit Priscilla stimmt Flora zu. Nachdem Flora gegangen ist, Lee erlaubt Priscilla, sie zu töten, dabei das Haus niederbrennen. Als Flora geht und von der Polizei entdeckt und vertrieben wird, Sie sieht zu, wie Lee mit Priscilla in den Wald geht.

In der Schlussszene beobachtet Thomasin von einem Hügel aus und lacht wahnsinnig, wie ihr Mob die verbleibenden Offiziere und das brennende Haus umgibt, wobei der Blutmond am Himmel auftaucht und das Geräusch von hölzernen Totems bedrohlich klingt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.