“ Wenn ich nur an einem wärmeren Ort leben würde, wäre ich so viel glücklicher“

Eines der am weitesten verbreiteten Missverständnisse über Glück, denen ich begegne, ist, dass Wetter und Klima das Glück stark beeinflussen. Es ist ein hartnäckiger Glaube, und selbst im Hinblick auf Beweise gelingt es mir normalerweise nicht, die Menschen vom Gegenteil zu überzeugen. Lassen Sie es mich laut und deutlich sagen: Nein, Wenn Sie an einen Ort mit besserem Wetter ziehen, werden Sie nicht glücklicher.

Warum ist diese – zugegebenermaßen kontraintuitive – Aussage wahr?

Zwei Phänomene erklären warum. Der erste: Fokus Illusion.

Focus Illusion

‚Focus Illusion‘ ist das Phänomen, dass Menschen, die zwei alternative Szenarien bewerten – beispielsweise in Nord– und Südeuropa leben – sich nur auf ein Element konzentrieren. Amsterdam ist grau und regnerisch, während Barcelona sonnig und warm ist, daher muss das Leben in Barcelona besser sein.

Aber das Leben besteht aus viel mehr als dem Wetter. Ein Tag in Amsterdam beinhaltet nicht nur eine regnerische Radtour zum Büro. Es kann auch ein langes Treffen mit Kunden beinhalten, ein Rückstand von Arbeits-E-Mails zu löschen, ein paar Freunde für ein paar Drinks fangen, und eine Episode Ihrer Lieblingsserie ansehen, bevor Sie einschlafen. Ein Tag in Barcelona kann mit einer Fahrt mit dem Bus durch den Morgenverkehr beginnen und dann genauso vergehen wie in Amsterdam. Das reduziert die Auswirkungen des Wetters massiv!

Eine berühmte Studie von Nobelpreisträger Daniel Kahneman und Co-Autor David Schkade stützt die ‚Focus Illusion‘. Für ihre Studie mit dem schönen Titel ‚Does living in California make people happy‘ baten sie Studenten im Mittleren Westen der USA (Michigan und Ohio) und in Südkalifornien, entweder ihre eigene Lebenszufriedenheit oder die Lebenszufriedenheit eines Studenten in der anderen Region zu bewerten.

Sowohl Kalifornier als auch Midwestler sagten voraus, dass Kalifornier glücklicher sein würden, und die Bewertungen der Schüler deuteten darauf hin, dass das bessere Klima zu einem höheren Glücksniveau beitragen würde. Es gab jedoch keinen erkennbaren Unterschied sowohl in den gefundenen Glücksniveaus als auch im Beitrag des Klimas zu diesen Glücksniveaus.

Wie Kahneman und Schkade die Fokusillusion formulierten, die sie fanden: „Leicht zu beobachtende und ausgeprägte Unterschiede zwischen Orten werden in solchen Urteilen stärker gewichtet als in der Realität.“ Insgesamt zeigt die akademische Forschung, dass andere Faktoren – vor allem soziale Beziehungen, Arbeit und finanzielle Situation sowie Gesundheit – einen viel größeren Einfluss auf das Glück haben.

Anpassung

Aber jetzt sagen Sie, Sie sind eine Person, die viel empfindlicher auf das Wetter reagiert als die durchschnittliche Person. Angenommen, Sie sind meteopathisch, temperaturempfindlich oder leiden an einer saisonalen affektiven Störung (SAD, auch als Winterdepression bekannt). Selbst in diesen Fällen kann der Umzug an einen Ort mit einem geeigneteren Klima zu etwas mehr Komfort führen und Ihre längerfristige Lebensqualität nicht sinnvoll beeinträchtigen.

‚Anpassung‘ ist der Grund dafür. Wenn sich etwas in unserem Leben ändert – sagen wir, wir bekommen ein neues Auto – ist es am Anfang erstaunlich. Die ersten paar Fahrten sind wunderbar. Aber mit der Zeit lässt die Neuheit nach. Und nach ein paar Monaten ist ein tolles neues Auto keine Quelle der Zufriedenheit mehr.

Dieser Anpassungsaffekt ist sehr stark und einer der Gründe, warum wir immer mehr materielle Güter und Erfahrungen ‚brauchen‘, um das ‚hedonische Laufband‘ zu betreiben. Eine bahnbrechende Studie von Brickman et al., ein Klassiker in der Sozialpsychologie, zeigt, wie stark die Wirkung sein kann. Die Wissenschaftler untersuchen kleine Gruppen von gelähmten Unfallopfern, Lottogewinner, sowie eine Kontrollgruppe. Im Laufe der Zeit passten sich sowohl Lottogewinner als auch Menschen, die bei einem Unfall gelähmt waren, an ihre sich ändernde Situation an und kehrten zu ihrem vorherigen Glücksniveau zurück.

Im weiteren Sinne: Wenn Sie von Amsterdam nach Barcelona oder vom Mittleren Westen nach Kalifornien ziehen, profitieren Sie in den ersten drei Monaten oder so, aber danach macht es keinen Unterschied mehr. Nein, wärmeres Wetter macht Sie wirklich nicht glücklicher.

Illustration von Maroussia Klep, früher veröffentlicht von Ionic Magazine und Für einen Zustand des Glücks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.