North Nashville Garden
Joshua Mundy, links, sagt, er habe Sara Green, rechts, nach dem Super Tuesday Tornado getroffen.Damon MitchellWPLN Nachrichten

Hören

/

Teilen:

Nach dem Tornado am Super Tuesday in der Stadt bringt ein Versuch, die Gentrifizierung zu bekämpfen, auch frische Produkte in die Gemeinde.

Die Idee für einen neuen Gemeinschaftsgarten kam der Bewohnerin Sara Green, nachdem der Sturm durch Häuser und nahe gelegene Geschäfte gerissen war.

„Ich war am Morgen danach dort und es gab so viel Zerstörung“, sagt Green. „Es war so viel … Schutt.“

In ein paar Monaten, sagt sie, wird die kleine, unbenannte Farm mit Grünkohl, Mangold und einer Handvoll anderen grünen Blattgemüses gefüllt sein. Ziel ist es, frisch angebaute Produkte für die gesamte Nachbarschaft zu haben.

Sie schuf ein Gartenbett und pflanzte auch eine Menge bunter Blumen.

Bunte Blumen füllen das neu gebaute Gartenbett.Damon MitchellWPLN Nachrichten

“ Wenn zumindest nichts wächst, was wir pflanzen, wird es schön „, sagt sie.

Green lebte früher in der Nachbarschaft. Sie sagt, es wird gentrifiziert, und sie baute den Garten, um Entwickler davon abzuhalten, das einst leere Grundstück zu kaufen.

Einwohner von North Nashville sagen, dass räuberische Entwickler versucht haben, an Eigentum zu verdienen, das durch den Tornado beschädigt wurde.

Joshua Mundy, ein lokaler Geschäftsinhaber, der das Grundstück verwaltet, auf dem der Garten gepflanzt wurde, sagt, das Projekt sei eine angenehme Überraschung gewesen.

„Ich sah einige Leute, die Dreck in meinem Grundstück gruben und ich dachte: ‚Mann, was ist los?‘

„Ich ging wie ‚Hey, ihr könnt alle tun, was ihr tut. Aber wer ist da drüben? Und da traf ich Sara.“

Mundy sagt, der Garten habe ihm Erleichterung gebracht, nachdem der Tornado drei seiner Geschäfte ausgelöscht hatte. Er sagt, es sei erfrischend zu sehen, wie Nachbarn wieder aufbauen, um der Gemeinde Gerechtigkeit zu bringen.

„Sobald alles wächst … denke ich, dass es eine enorme Bereicherung für die Gemeinschaft sein wird“, sagt Mundy. „Ich kann es kaum erwarten, es blühen zu sehen und zu sehen, was daraus wird.“

Anfangs wollte Green Nachbarn zusammenbringen, um beim Bau der Farm zu helfen. Aber die Dinge haben sich wegen des Coronavirus geändert.

„Jetzt finden wir heraus, wie wir uns sicher sammeln können. Aber hoffentlich im Sommer. Es ist eine wilde Welt „, sagt Green. „Sobald es etabliert ist, werden wir hoffentlich einige größere Arbeitstage haben.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.